Nicht nur diese Woche gehört nun der Vergangenheit an, sondern ganz viele andere Dinge auch. Ich habe diese Woche über einiges nachgedacht und kam zu dem Schluss, dass ich die Vergangenheit nicht immer mit mir herum tragen muss. Ich weiß wo ich herkomme, was ich erlebt habe, dass nicht alles früher immer schlecht war. Und so kam ich zu dem symbolischen Schluss meiner Gedanken:

Falls ihr kein Englisch sprecht: Ich habe meine Festivalbändchen abgeschnitten als Erinnerung, dass ich die Vergangenheit zwar hier und dort nochmal betrachten kann, aber sie nicht konstant mit mir herum tragen muss. Damit löst sich dieses Gewicht langsam auf und ich fühle mich um einiges freier. Auch wenn meine Bändchen daran glauben mussten.

Ansonsten bestand die Woche aus Artikel schreiben, zu Vorstellungsgesprächen gehen (bisher nichts positives zu berichten) und feststellen, dass ich nun doch als Mitbewohnerin meines Bruders zähle und nur noch die Hälfte des Geldes im Monat bekomme. Das bedeutet, dass ich wieder einmal nicht alle Rechnungen bezahlen kann und zum Glück unterstützt meine Mutter mich soweit, auch indem sie mir die Miete erlässt, die eigentlich ausgemacht war. Ist dann halt auch schon etwas peinlich, wenn ich nun wieder fast 5 Monate hier bin und erst ein Mal Miete bezahlen konnte.

Aber es geht weiter! Aufgeben hab ich früher viel zu oft gemacht, das kann zu den ganzen anderen Sachen in die Vergangenheit.


Wie war eure Woche? Habt ihr etwas Spannendes erlebt? Oder hattet ihr ebenfalls neue Erkenntnisse?

Kategorien: Weekly

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.